Alpenhotel Wanderniki

Tauchen sie ein in eine Welt, in der Stress, Hektik und Eile noch Fremdwörter sind.

Slow Food Travel                                                     Slow Food für uns

Eine Reise zu den Wurzeln des guten Geschmacks.

Slow Food Travel macht das Reisen wieder zu dem, was es einmal war: ein Weg zu Reflexion und Erkenntniss. Und letzlich auch zu sich selbst. Es geht ums Resien. Ums Zeit nehmen statt Zeit sparen. Ums Eintauchen statt drüberfliegen.

Die Slow Food Philosophie „leben“ und dieser in unserem Familienbetrieb ein „Daheim“  zu geben ist für uns sehr leicht.  Wir haben die „Wurzeln des guten Geschmackes“ niemals verlassen und darauf sind wir stolz!

 

-Mit den Ressourcen unserer intakten Natur, die uns mehr als nur reich beschenkt, sorgfältig umzugehen und die daraus resultierende Nachhaltigkeit zu nutzen und wertzuschätzen.

-In unserem Tal gewachsenes zu ernten und zu veredeln.

-Den Landwirten dankbar zu sein und deren mühselige Arbeit wieder den wohlverdienten Stellenwert zu geben, indem wir Ihre Produkte verwenden, um unseren Gästen ehrliche und faire Kulinarik zu kredenzen - DAS IST UNSER WEG!

 

In Kärnten sind das Gail- und das Lesachtal zur „Ersten Slow Food Travel - Destination" weltweit gemacht worden.

Was viele Lesachtaler Alltag ist, möchten wir durch vielseitige Slow Food  Erlebnissbausteine  auch unseren Gästen näher bringen. Brot backen, Butter rühren, Kornanbau und Korn mahlen. Dies sind nur wenige der unzähligen Slow Food Erlebnissbausteine.

Vom Bergkorn zum Lesachtaler Brot 

Das eigene tägliche Brot

Seit mehr als 30 Jahren ist Rosa Lanner als Meisterbäckerin des Original Lesachtaler Bauernbrots bekannt. Das zählt mittlerweile ganz offiziell zum Unesco-Weltkulturerbe, mit seiner unnachahmlichen Mischung aus feinem Sauerteig, Körnern und Wasser, gebacken nach uraltem Rezept. Frei nach dem Motto ihrer eigenen Mutter „Was man kann, kann einem niemand nehmen“ zeigt die Seniorchefin des „Alpenhotels Wanderniki“ ihren Slow Food Travel Gästen alles Wissenswerte rund um die hohe Kunst des Brotbackens. Ganz traditionell, mit selbst angesetztem Sauerteig und Weizen- wie auch Roggenmehl, und auch das richtige Kneten will gelernt sein. Frisch gebacken sind dann nicht nur die knusprigen, duftenden Laibe, die aus dem Ofen kommen, sondern auch die Nachwuchsbäcker, die „ihre“ Brote mit nach Hause nehmen dürfen. Und Brotmehl samt Rezept dazu, zum Nachbacken und Üben.

Inkludierte Leistungen

Begrüßung mit Kräutergetränk

Brotbackkurs mit Rosa Lanner (Vorstellung der Zutaten, Herstellung vom Tampfl/Sauerteig anrühren, kneten, backen)

Jeder Kursteilnehmer hat sein eigenes Brett und Holztrog;

2 selbstgebackene Orig. Lesachtaler Brote

Originalrezept zum Nachbacken zuhause

Brotverkostung Rosa‘s Brot

Überreichung von Rosa’s Brotbackdiplom

Termine

24.05.2018
07.06.2018, 21.06.2018
05.07.2018, 26.07.2018
16.08.2018
13.09.2018, 27.09.2018
04.10.2018, 11.10.2018

€ 75,- pro Person

Anbieter

Alpenhotel  Wanderniki
Rosa Lanner

9653 Liesing 

Obergail 3

Vom Bergkorn zum Lesachtaler Brotmehl      

Die Mühlen klappern wieder

Begleiten Sie tatkräftig das Lesachtaler Korn vom Ährenschneiden bis zum Mahlen.

Das Tal der hundert Mühlen wurde das Land rund um Maria Luggau genannt, und heute klappern rund um den hoch gelegenen Wallfahrtsort die alten, historischen Mühlen wieder. Sie sind nach „ihren“ Bauern benannt und mahlen jenes Korn, das ebenfalls fast aus dem Tal verschwunden wäre, aber heute wieder von den Bauern als Brotgetreide angebaut wird. Wer mit Slow Food Travel zu Familie Lugger kommt, kann auf dem hofeigenen Acker erfahren, was es mit dem traditionellen Kornanbau hier auf sich hat, wie gemäht und gedroschen wurde – samt Besichtigung der alten Handwerksgeräte – und wie die Körner dann zu feinem Mehl werden. Und weil man hier schließlich im Wallfahrtsort Maria Luggau ist, darf ein Besuch in der Basilika mit ihrem spätgotischen Gnadenbild nicht fehlen.

Inkludierte Leistungen

Begrüßung beim Lesachtaler Bauernladen

Einführung in den Ackerbau im Bergland

Philosophie des Kornanbaus im Lesachtal

Erleben der jahrhundertealten Verarbeitungsweisen 

Besichtigung der Gerätschaften in der Dreschhütte 

Führung am Mühlenweg Maria Luggau mit Kornmahlen, Vorführung alter Arbeitsweisen mit Hilfe der Kraft des Wassers

  • Besuch der Brechelstube und des Mühlenmuseums
  • Filmvorführung im Mühlenkino
  • „Spreu vom Weizen trennen“
  • Mühlenkekse zur Verkostung
  • 1 Mühlen-Schnapserl
  • 1 Luggauer Mehlsackerl zum Mitnehmen

 

Termine

13.07.2018, 
17.08.2018, 31.08.2018
14.09.2018, 28.09.2018

€ 28,- pro Person

Anbieter

Mühlenverein Maria Luggau
9655 Maria Luggau, 15
​Familie Lugger

Brot essen ist keine Kunst,...

             ...aber Brot backen!

                            

Pauschalangebot Brotbackkurs mit Rosa Lanner

Erfahren Sie mehr

für alle die selbst ihr eigenes Brot backen möchten

Gutschein für einen Brotbackkurs 

Zu den Gutscheinen

für alle die selbst ihr eigenes Brot backen möchten

Honigproduktion im Lesachtal

Lesachtaler Honig, das süße Summen von der Blüte bis zum Honig

Geht’s der Biene gut, geht’s uns allen gut – so könnte man den Zusammenhang zwischen der kleinen, fleißigen Honigproduzentin und der großen Natur auf den Punkt bringen. Othmar Oberluggauer vom Bienenzuchtverein Lesachtal kann dies noch viel ausführlicher und vor allem direkt bei den Bienenstöcken erläutern. Denn von der Blüte bis zum Honig ist es ein weiter Weg mit vielen Etappen. Wer ihn am neuen Bienenlehrpfad in der kleinen Ortschaft Obergail besuchen möchte, der kann mit dem kundigen Imker und seinen Kollegen vom Bienenzuchtverein tief eintauchen in die Welt der emsigen Summer, die speziellen Arbeitsgeräte begutachten und sich erklären lassen. Ein „Live-Blick“ in die Bienenstöcke zeigt die faszinierende Struktur eines Bienenvolks, gibt Einblick in ihren Tages- und Jahresablauf und in die Entstehung von Wachs, Waben, Honig und Propolis. Kostproben sind natürlich inbegriffen und zum Abschied gibt’s noch ein großes Glas Lesachtaler Bienenhonig mit auf den Weg.

Inkludierte Leistungen

Besuch des Bienenlehrpfades

Führung durch die einzelnen Stationen

Einblick in den Jahresablauf einer Biene

Einblick in ein Bienenvolk

Entstehung der Bienenprodukte wie Honig, Propolis, Blütenpollen, Wabenhonig, usw.

Verkostung verschiedener Produkte

Einblick in die Arbeitsweisen der Imker

Erklärung der Arbeitsgeräte

1/2kg Glas Lesachtaler Bienenhonig

 

Termine

20.06.2018 / 27.06.2018
04.07.2018, 11.07.2018, 18.07.2018
01.08.2018, 08.08.2018

€ 25,- pro Person

Anbieter

Bienenzuchtvern Lesachtal
Othmar Oberluggauer
9655 Maria Luggau 72

Von der Bioheumilch zum Käse am Jörgishof

Buttern und Käsen

Buttern und käsen Sie nach Herzenslust mit der Bergbäuerin. Hoch über Liesing im naturbelassenen Lesachtal liegt der Jörgishof, eine Idylle für Wanderer und bestes Weidegebiet für die neun Milchkühe der Familie Unterweger. Täglich werden hier 120 Liter Milch verarbeitet, die Bioheumilch wird hier seit vielen Jahren zu feinster Butter und Käsespezialitäten, die auch im Tal verkauft werden. Viel schöner ist es jedoch, Kathrin und Martin Unterweger auf ihrem Hof zu besuchen und sich dort, im Rahmen eines Slow Food Travel Workshop, den Bauernhof selbst und die Vielfalt der Käseproduktion zeigen zu lassen. Und auch gleich, unterstützt von vielen Tipps der Jungbauern, selbst Hand anzulegen. Da wird gemeinsam Butter gerührt und cremiger Frischkäse gemacht und – als Augenzwinkern zum italienischen Nachbarn gleich hinter dem Berg – auch Mozzarella. Und bei der anschließenden Verkostung das Ergebnis begutachtet.

Inkludierte Leistungen

Teilnahme am Verarbeitungsvorgang - von der Heumilch bis zum fertigen Frischkäse.

Wie wird Heumilch gemacht?

Wie viel Milch ist erforderlich, um einen Kilogramm Käse oder Butter herzustellen?

Wie lange dauert der Reifeprozess und wie schnell kann man guten Frischkäse herstellen?

Anschließend gibt es eine Verkostung der verschiedenen Käsespezialitäten mit selbst gebackenem Bauernbrot.

1 Stück Heumilchkäse als Kostprobe zum Mitnehmen.

Termine

02.05.2018,
06.06.2018, 
11.07.2018
29.08.2018,
19.09.2018,
10.10.2018

€ 45,- pro Person

Anbieter

Jörgishof
Fam. Unterweger
9653 Lesachtal, Tscheltsch 5

Der Lesachtaler Schlafmohn

Schlafmohn- Blühende Träume

Alles über den traditionellen Mohnanbau, der Geschichte des Mohns und der Verwendung         in Küche und Medizin. Was es mit dieser kostbaren Kulturpflanze auf sich hat, wie er gesät, gepflegt, geerntet und verarbeitet wird, wie er schmeckt und wie er wirkt, zeigt im Lesachtal ein engagiertes Duo:  Andrea U. und der Präventivmediziner Dr. Georg Lexer. Sie ist eine uralte  Kulturpflanze und ein Überlebenskünstler. Doch nur in naturbelassener Umgebung entwickelt der Lesachtaler Schlafmohn genau jene Qualitäten und Wirkstoffe, die dem stressgeplagten Menschen gesunde Ruhe und Entspannung bringen. Denn der gerühmteund verleumdete Schlafmohn schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch eine alte Heilpflanze. Andrea U. nimmt sich auf ihrem Peintnerhof im Herzen des Lesachtals der Pflanze mit den wunderschönen Blüten an. Da wird gemeinsam mit den Gästen je nach Jahreszeit gesät und erklärt, werden die feinen Samen aus den Kapseln geerntet, gemahlen und auch verarbeitet – zu feinen Köstlichkeiten etwa und zu Öl. 

Inkludierte Leistungen

Mohnfest,

am 29. Juli 2018.

Termine

01.06.2018,
29.07.2018
21.09.2018,
12.10.2018,

 

€ 30,- pro Person

Anbieter

Andrea Unterguggenberger, Dr. Georg Lexer
Niedergail 3
9653 Liesing / Lesachtal
Telefon +43 650 4111802     

Lesachtaler Wildkräutersuppe 

Ein Kraut kommt selten allein

Lernen Sie die Wildkräuter kennen und daraus eine fein würzige Suppe zubereiten.

Kein Kraut ist ihr fremd: Wenn Sandra Egartner mit offenen Augen durch Wald und Wiesen des hochgelegenen Lesachtals streift, findet sie wahre Schätze. Daraus entstehen in ihrem Hotel feine Liköre, Tee und Sirupe, Essige und Öle, Salze und Gewürzmischungen. Als TEH-Praktikerin und ausgewiesene Kräuterkundlerin nimmt sie Slow Food Travel Besucher mit zum Kräuterpflücken durch das ausgewiesen „naturbelassenste Tal Europas“. Bei diesen Streifzügen rund um Das kleine Berghotel in Liesing lässt sich unter ihrer Anleitung viel Wissenswertes mitnehmen über das Erkennen, Pflücken und Anwenden der heilsamen und aromatischen Pflanzen. Und nicht nur das, gemeinsam wird aus den Wild- und Gartenkräutern auch gleich eine delikate sowie gesunde Wildkräutersuppe zubereitet.

Inkludierte Leistungen

Begrüßung im kleinen Berghotel mit hausgemachtem Kräutersaft

Kräuter sammeln und 

Suppenherstellung mit 

anschl. Verkostung mit hausgemachten Dinkelbrot und

Rezeptfolder, Kräutergeschenk

Termine

28.05.2018
11.06.2018, 25.06.2018
02.07.2018
20.08.2018
03.09.2018, 17.09.2018
01.10.2018

 

€ 35,- pro Person

Anbieter

TEH-Praktikerin und Kräuterkundlerin Sandra Egarter

9653 Liesing, Klebas 7

Slow Food Travel Partnerbetriebe im Lesachtal

 

Lesachtaler Brot- Alpenhotel Wanderniki

Mühlenverein Maria Luggau- Familie Lugger

Lesachtaler Honig- Bienenzuchtverein Lesachtal

Jörgishof in Tscheltsch- Familie Unterweger

Lesachtaler Schlafmohn-  Andrea Unterguggenberger

Kräuterkundlerin Sandra Egartner

Der Schatz im Ofen- Fam. Oberluggauer

 

 

 


Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten

Reisen zu den Wurzeln des guten Geschmacks. Es ist eine Reise hinein in die Täler, zu ihren Menschen und Geschmäckern. Eine Reise zu den traditionellen Lebensmittelproduzenten und ihrem überlieferten Wissen und altem Handwerk. Brot backen, Käse produzieren, Bier brauen, bei der Herstellung von Gailtaler Speck dabei sein, sehen wie Imkerei funktioniert.

"Slow Food Travel Kärnten heißt aktive Teilnahme, Wissensvermittlung und gute, saubere und faire Produkte aus der Landwirtschaft."